Erwerbslosenverein Tacheles - Informationen rund um SGB II, Sozialrecht, soziale Ausgrenzung und Gegenwehr

Thomé Sondernewsletter Newsletter 33/2016 vom 25.10.2016

Erstellt am 25.10.2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

dieser Sondernewsletter erscheint anlässlich der Fertigstellung unseres neuen Leitfaden.

1. Der neue „ Leitfaden ALG II /Sozialhilfe von A-Z“ ist fertig und erhältlich
====================================================
Der von Frank Jäger und mir herausgegebene Leitfaden ist jetzt fertig und kann bezogen werden. Der neue Leitfaden beinhaltet die Rechtsänderungen durch das „9. SGB II-ÄndG“  oder auch Rechtsverschärfungsgesetz genannt.
Darin werden in Stichworten die jeweiligen Fragen im Existenzsicherungsrecht immer im Bereich ALG II/Sozialhilfe (3. Kap.) und Grundsicherung  (4. Kap.) des SGB XII abgearbeitet.
Der Leitfaden erklärt im ersten Teil werden in 90 Stichworten alle Leistungen ausführlich in übersichtlicher und bewährt verständlicher Form erläutert. Der zweite Teil behandelt in 34 Stichworten ausgiebig wie man sich erfolgreich gegen die Behörde wehren kann.

Das „9. SGB II-ÄndG“   wird wohlklingend als „Rechtsvereinfachungsgesetz“ als  Entbürokratisierungsgesetz verkauft, in der Praxis hat dieses Gesetz den Leitfaden um mehr als 100 Seiten dicker gemacht.
 
Der Leitfaden erfolgt in der 29. Aufl. , hat 696 Seiten und kostet mit Versand 15 EUR.

Alg II / Sozialhilfe von A-Z
Autoren:    Frank Jäger, Harald Thomé
Umfang:    696 Seiten
Stand:       29. Auflage, Oktober 2016
ISBN:         978-3-932246-70-8
Preis:        15,00 €  inkl. Versand innerhalb Deutschlands

Er ist am einfachsten Online zu bestellen  und zwar hier: http://www.dvs-buch.de/?buch=1

Weitere Infos und Produktflyer hier:  http://tacheles-sozialhilfe.de/ueber-tacheles/leitfaden/#c51

2.  REPORT MAINZ sucht kurzfristig im SGB II Sanktionierten für  ein Interview 

====================================
Dann möchte eine grade bei mir eingegangene Nachricht von Report Mainz weiterleiten:

----- Beginn -------------
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir suchen für einen Geschichte in der Sendung REPORT MAINZ, bei der es um Menschen geht, die sanktioniert wurden noch kurzfristig Betroffene, die für ein Interview vor die Kamera gehen würden.

Hintergrund ist, dass die Sanktionspraxis (aber auch die Regeln zur Verhängung von Bußgelder) immer weiter verschärft wurden.

Dieses trifft nach einer aktuellen Studie vor allem Menschen, die nicht so gut gebildet sind oder Sprachprobleme haben - weil sie sich schlechter wehren können. (http://www.boeckler.de/67545_67565.htm )

Gleichzeitig werden die Sanktionsmaßnahmen härter und es darf wie ein "Staatsanwalt" gegen Hartz-IV-Empfänger vorgegangen werden, die vermeintlich gegen Mitwirkungspflichten verstoßen haben.  

Häufig stellt sich später heraus, dass die Sanktionen (Bußgelder) entweder nicht berechtigt waren oder aber doch vermeidbar gewesen wären. Häufig hätte ein einfaches Gespräch vieles vermeiden können. Sachbearbeiter sind aber häufig nur schlecht zu erreichen oder es werden wichtige Dinge nicht erklärt oder verstanden.

Wir suchen daher Menschen, die Hartz IV bekommen und zu der oben beschriebenen Gruppe gehören und die bereit wären, uns ganz kurzfristig, noch im Laufe dieser Woche, ihre Erfahrungen zum Thema Sanktionen vor der Kamera zu schildern.

Einige unserer Fragen:

Um welche Art von Sanktionen ging es?
Wie verliefen die Gespräche mit den Sachbearbeitern?
Mit welchen Methoden wurde ermittelt?

Vertraulichkeit und Informantenschutz können wir zusichern. Aus produktionstechnischen Gründen wären wir für eine sehr kurzfristige Rückmeldung dankbar.  

Wir würde und sehr freuen, wenn sie uns helfen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Heinsch
------- Ende ----------------------

Kontakt:  Oliver.Heinsch@swr.de

Herr Heinisch hat in der Vergangenheit immer sehr engagierte und kritische Berichterstattungen durchgeführt.   

3.   Nächste SGB II - Grundlagenseminare
----------------------------------------------------------------  
Dann möchte auf meine nächsten Grundlagenseminare hinweisen, diese finden statt:

-   am 09./10. Jan. in Berlin
-   
am 18./19. Jan. in Frankfurt
-   
am 30./31. Jan. in Wuppertal
-   am 13./14. Feb. in Stuttgart   
-   
am 20./21. Feb. in Dresden
-   
am 22./23. Feb. in Hamburg 
-   am 20./21. März in Leipzig
-   am 03./04. April  in München

Die Änderungen durch das „9. SGB II-ÄndG/Rechtsvereinfachungsgesetz“ und aktuelle Rechtsprechung fließen selbstverständlich in die Fortbildungen ein.

Die Beschreibung, Ausschreibungstext und Anmeldung sowie weitere Details dazu sind hier zu finden: www.harald-thome.de/grundlagen_seminare.html

 

4.     Fortbildungen zum sog. „Rechtsvereinfachungsgesetz“ am 21. Nov. in Wuppertal
-----------------------------------------------------------------------------------
Weil an der Fortbildung ein sehr hoher Bedarf besteht, habe ich mich kurzfristig entschlossen diese nunmehr nochmal

-    am 21. Nov. in Wuppertal anzubieten.

Ausschreibung, Details und Anmeldung sind hier zu finden: www.harald-thome.de/intensivseminare.html

 

5.   SGB II-Fachfortbildungen: Rechtshilfe gegen Aufrechnung, Ersatzansprüche und Rückforderung im SGB II
----------------------------------------------------------------------------
Dann möchte ich auf die Fortbildung „Rechtshilfe gegen Aufrechnung, Ersatzansprüche und Rückforderung im SGB II“ hinweisen. In dieser Fortbildung wird die systematische, das Existenzminimum unterschreitende, Aufrechnungs-, Kürzungs- und Rückforderungspraxis der Jobcenter bearbeitet. Es wird geprüft, wann das Amt überhaupt aufrechnen darf, in welcher Höhe, wo unzulässige Eingriffe vorliegen und wie dagegen interveniert werden kann. Die Fortbildung ist ein MUSS von parteilicher Sozialberatung und allen anderen, die sich gegen systematisch rechtswidriges Aufrechnungshandling der Jobcenter zur Wehr setzen wollen. Die FoBi findet

-   am 22. Nov. in Wuppertal
-   am 26. April  in Hamburg statt.

Ausschreibung, Details und Anmeldung sind hier zu finden: www.harald-thome.de/intensivseminare.html

 

6.  Grundlagenseminar Sozialhilfe: Leistungen nach dem SGB XII und angrenzender Rechtsgebiete am 02./03.11.2016 in Leipzig
-------------------------------------------------------------------------------
+++ Kurzfristige Anmeldungen noch möglich +++ Unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und gesetzlicher Änderungen stellt mein Kollege Frank Jäger die Grundlagen der Hilfe zum Lebensunterhalt, der Grundsicherung im Alter und der „Sozialhilfe in unterschiedlichen Lebenslagen“ systematisch dar. Die zweitägige Fortbildung vermittelt einen Überblick und Basiswissen über das Leistungsrecht sowie Kenntnisse bei der Berücksichtigung von Einkommen/Vermögen sowie beim Unterhaltsrückgriff gegenüber Angehörigen.

Das Seminar lässt Raum für fachlichen Austausch und liefert wichtige Tipps für die praktische Arbeit von Sozialarbeiter/innen, Berater/innen sachverwandter sozialer Dienste, Mitarbeiter/innen der sozialen Arbeit, Berufsbetreuer/innen sowie Rechtsanwältinnen und -anwälte. 

Infos und Anmeldung unter: http://www.frank-jaeger.info/aktuelles/grundlagenseminar-sgb-xii-sozialhilferecht

Das war es dann wieder mal für heute.

Mit besten und kollegialen Grüßen

Harald Thomé

© Tacheles e.V. · Rudolfstr. 125 · 42285 Wuppertal · Tel: 0202 - 31 84 41 · Fax: 0202 - 30 66 04