Erwerbslosenverein Tacheles - Informationen rund um SGB II, Sozialrecht, soziale Ausgrenzung und Gegenwehr

Tacheles Wpt Newsletter 27.04.2015

Erstellt am 27.04.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser heutiger Newsletter zu folgenden Punkten:

1. Tacheles: Wir drücken unsere Solidarität aus
=======================================
Ein aktiver Antifaschist wurde bei der Messeratacke am Autonomen Zentrum lebensbedrohlich verletzt und befindet sich immer noch in einem lebensbedrohlichem Zustand in Intensivbehandlung. Die Polizei hat selbst in unverantwortlicher Weise die medizinische Versorgung des Verletzten verzögert und diskreditiert das AZ mit unwahren Behauptungen. Mittlerweile wurden wohl drei weitere Personen aus dem rechten Kreis festgenommen, es herrscht polizeilicherseits aber völlige Nachrichtensperre.  
Wir sehen in der Aggression rechter Nazi-Hooligans einen Angriff auf das Autonome Zentrum, der bewusst und mit erschreckend hoher Gewaltbereitschaft ausgeführt wurde. In dieser neuen Bedrohungslage drücken wir gegenüber dem Autonomen Zentrum Wuppertal und dessen Aktivist*innen unsere Solidarität aus. Der Ort, die konsequente antifaschistische Arbeit sowie die sonstigen Aktivitäten und Impulse, die von dort ausgehen, sind wichtig für unsere Stadt.
Mehr dazu hier: http://wuppertal.tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/1827/

Dann möchten wir auf zwei lesens- und wissenswerte Stellungnahmen aus AZ–Kreisen zu den Vorkommnissen verweisen:
++  Ein Kommentar zur „hellwachen“ Polizei und zur Pressehetze v. 14.04. zu finden hier: http://wuppertal.tacheles-sozialhilfe.de/startseite/tickerarchiv/d/n/1818/

++ und die zweite Erklärung vom AZ dazu v. 24.4., zu finden hier: http://wuppertal.tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/1826/


2.  Neuer Aufruf zur 1. Mai-Demo in Wuppertal
======================================
Auch möchten wir auf den Demoaufruf zur autonomen 1. Mai Demo in Wuppertal hinweisen, dieser ist hier zu finden:  http://wuppertal.tacheles-sozialhilfe.de/startseite/tickerarchiv/d/n/1829/

Dazu möchten wir sagen, dass die Autonomen in Wuppertal eine wichtige politische Kraft sind und das sie einfach mal unsere Solidarität und Unterstützung benötigen,  dazu möchten wir  aufrufen!

Dann gibt es auch noch den Aufruf zur Vorabendedemo, dieser ist hier zu finden:  http://soli-komitee-wuppertal.mobi/


3. Dann möchten wir nochmal auf die Wuppertaler Zustände und dem Jobcenterleiter sein Gesülz hinweisen
================================================================= =====
Am 15. April hat Tacheles unter dem Motto „Wuppertaler Zustände beseitigen!“ eine Protestaktion gegen die Zustände bei im Jobcenter Wuppertal durchgeführt. Herr Lenz, Vorstandsvorsitzender und Leiter des Jobcenter Wuppertal hat dazu am gleichen Tag in der Lokalzeit eine Stellungnahme abgegeben, unter anderem mit der Aussage: „Wir haben noch nie eine Klage [wegen Unterkunftskosten] rechtsgültig verloren“.
Zu den JC-Leiter Aussagen haben wir eine Stellungnahme abgegeben und durchaus ein paar Klagen dokumentiert, wo das JC Wuppertal Klagen rechtsgültig verloren hat.
Hier der Link mit zur Lokalzeit: https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=S0FK8D3KzOk
Und hier die Stellungnahme von Tacheles dazu: http://wuppertal.tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/1822/

Eine Stellungnahme der Wuppertaler Sozialverwaltung zu den unrichtigen Äußerungen von Herrn Lenz steht bis heute aus.
Da offensichtlich daran kein Interesse besteht,  fordern wir die interessierte Öffentlichkeit in Wuppertal  dazu auf sich zu den lenzischen Unwahrheiten zu positionieren.

So, das war es für heute.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Thomé
Tacheles e.V. / Erwerbslosen- und Sozialhilfeverein Rudolfstr. 125
42285 Wuppertal
Tel: 0202 - 31 84 41
Fax: 0202 - 30 66 04
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/
info@tacheles-sozialhilfe.de

© Tacheles e.V. · Rudolfstr. 125 · 42285 Wuppertal · Tel: 0202 - 31 84 41 · Fax: 0202 - 30 66 04